Sternzeichen Fische

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

1.24 €/min inkl. MwSt. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarif ggf. abweichend

1.56 €/min

1.99 chf/min

Fische-Geborene gelten als verträumt, gutmütig und verletzlich. Sie sind sehr empathisch und umgeben sich gerne mit Freunden.

Fische lieben Menschen und den Umgang mit ihnen. Deshalb sind Sie auch sehr gutmütig und möchten Ihrem Gegenüber helfen. Ihre Verschlossenheit lässt Sie geheimnisvoll wirken. Sie flüchten sich gerne in Träume und Ihre Sehnsüchte. Ihr Handeln ist für stark vernunftorientierte Menschen manchmal schwer nachvollziehbar, die brauchen mehr Erklärung. Gerade weil Sie darin Erfüllung finden, anderen zu helfen, sollten Sie darauf achten, sich dabei nicht selbst aufzugeben.

Mit dem Sternzeichen Fische findet der astrologische Jahreslauf seinen Abschluss. Es ist ein Zeichen, das tatsächlich aber für einen Übergang steht, denn alles ist ein Kreislauf. Rein äusserlich findet sich diese Zwischenzeit in der Natur wieder. Der Frühling liegt in der Luft und wird herbeigesehnt, doch immer noch wehen kühle Winde und die Erde ist morgens nach wie vor mit Raureif bedeckt. Die Menschen warten auf die bald einsetzende Wärme und daher ist das Sternzeichen Fische auch ein Symbol der Sehnsucht.

Auch rein praktisch scheinen Fische zwischen der Realität und dem tatsächlichen Handeln, das durch das darauffolgende Widder-Prinzip verkörpert wird, zu stehen. Dem Sternzeichen Fische werden deswegen Intuitionsvermögen, Sensibilität, Phantasiereichtum und auch Tagträumereien nachgesagt, die dazu führen können, dass sie utopischen Idealen nachhängen, chaotisch sind und den unmittelbaren Bezug zur Realität verlieren.

Eine weitere Folge kann Weltfremdheit sein, aber auch gläubig-mystische Tendenzen mit Interesse für Dinge und Sachverhalte, die ausser der Reihe sind. Daher ist das Denken oft phantasievoll, verträumt, fast utopisch. Fische mögen die Einsamkeit, um über Mystisches nachzudenken. Ihr Auftreten ist daher eher still und distanziert. Teilweise kann die Zurückgezogenheit aber auch etwas von Weltflucht haben, daher wird dieses Sternzeichen auch mit Suchtkrankheiten assoziiert.

Grundsätzlich sind Fische-Menschen sensibel und feinfühlig. Wie die Fische als Tiere haben sie eine dünne Haut, die sich konkret darin äussert, dass sie Gefühle, Atmosphärisches und Stimmungen sehr genau spüren. Fische hören nicht so sehr auf das, was gesagt wird, sondern auf den Tonfall. Wie der Fisch im Wasser sich nicht vom Wasser abgrenzen kann, so haben auch Fische-Menschen Schwierigkeiten, Grenzen zu ziehen. Dabei brauchen sie Ruhephasen. Bleiben diese aus, werden sie krank.

Die Feinfühligkeit der Fische-Geborenen zeigt sich auch in einem ausgeprägten Mitgefühl gegenüber Mitmenschen. Oft sind sie in sozialen Berufen zu Hause, etwa als Altenpfleger oder Erzieher. Sie sind häufig uneigennützig und selbstlos und helfen, wo sie können. Ihre Sensibilität macht sie auch für musische Bereiche sehr empfänglich.

Viel Energie

Die Sterne versorgen Sie mit jeder Menge Energie. Was Sie damit anstellen wollen, können Sie ganz frei entscheiden. Beim Sport können Sie beispielsweise Rekorde knacken, aber auch anstrengende Projekte gelingen Ihnen gut. Vielleicht wollen Sie auch einfach die Freizeit genießen und eine Unternehmung starten? Wofür Sie sich auch entscheiden: Sie können viel erreichen.

Gute Voraussetzungen für einen sonnigen Tag

Heute wollen und sollen Sie es sich wohlergehen lassen. Sie lächeln den Mitmenschen zu und ernten dafür Wohlwollen und Entgegenkommen. So stehen Tür und Tor offen für neue Bekanntschaften. In bestehenden Beziehungen fördert Ihre Haltung das gegenseitige Verständnis. Sie sind kompromissbereit und legen den Schwerpunkt auf die Gemeinsamkeiten.

Persönliche Werte entwickeln

Kollektive Werte haben für Sie einen hohen Stellenwert. Ihre persönlichen Talente beachten Sie kaum. Mit der Zeit wird die innere Aufforderung, persönliche Fähigkeiten zu entwickeln, immer drängender. Gehen Sie heute einen kleinen Schritt in diese Richtung! Sie sollen an sich arbeiten, ohne gleich alles wieder loszulassen.

Sensibel und verletzlich

Der Fisch ist einfach schwer zu fassen, alle die versucht haben, ihn wirklich zu verstehen, können ein Lied davon singen. Dabei nutzt er den Trick mit dem Abtauchen nur aus Selbstschutz, denn der typische Fisch ist sensibler und verletzbarer, als ihm lieb ist. Drohenden Auseinandersetzungen versucht er deshalb aus dem Weg zu gehen. Seine Intuition und Inspiration helfen ihm auch recht gut, denn so kann er Gefahren rechtzeitig wittern und auch vielversprechende Chancen bleiben ihm so nicht verborgen.

Bescheiden und gutmütig

Auf ihre Fantasie und vor allem ihre Eingebungen können sich Fische verlassen, mit ihren Vorahnungen liegen sie meist goldrichtig. Doch treten sie damit nie großspurig auf, statt großer Worte setzen sie auf leise Töne. Ihre Bescheidenheit kommt bei anderen gut an, genauso wie ihr Einfühlungsvermögen und ihr großes Herz für andere, vor allem Schwache und Hilfsbedürftige. Doch genau darin liegt auch ihre größte Schwäche, denn so manches Mal wird ihre Gutmütigkeit ausgenützt. Passiert das zu oft, so können Fische mitunter auch ziemlich misstrauisch werden und ihre echten Gefühle verschweigen.

Selbstdisziplin gefragt

Fische sind sehr feinfühlige Zeitgenossen, die auch ohne große Worte wissen, was der andere fühlt und denkt. Ihre Scheu, der nackten Wahrheit ins Gesicht zu sehen, lässt ihre Fantasie gedeihen. Sie möchten alles, nur nicht die Konsequenzen für ihre Gefühle oder ihr Handeln tragen. Gelegentlich neigen sie dazu, sich treiben zu lassen, Selbstdisziplin ist nun einmal nicht gerade eine Stärke der Fische. Schuld daran ist Neptun, ihr Planet, der sie dazu verführt, die Dinge des Lebens nicht immer so ganz realistisch zu betrachten.

Bauchgefühl und Intuition: Wer zwischen dem 20. Februar und dem 20. März geboren ist, hat das Licht der Welt im Sternzeichen Fische erblickt. Fische-Menschen zeichnen sich durch ihr legendäres Bauchgefühl aus. Sie verlassen sich voll und ganz auf ihre Intuition und treffen Entscheidungen rein aus dem Bauch heraus. Wenn sie eine Ahnung haben, dann erweist sich diese im Nachhinein meistens als zutreffend.

Harmoniebedürfnis: Kaum ein anderes Tierkreiszeichen ist so konfliktscheu wie der Fisch. Er kann weder aggressive Machtspielchen in einer Beziehung noch laute Konflikte mit seinen Mitmenschen ausstehen. Durch seine konfliktscheue Art ist er sehr schwer zu fassen und versucht jeglicher Art von Konfrontation auszuweichen. Das liegt vor allem an seinem ausgeprägten Harmoniebedürfnis. Jedoch spielt dabei auch sein teilweise schwach ausgeprägtes Selbstbewusstsein eine tragende Rolle. Fische reagieren sehr sensibel auf Kritik und sind nachtragend. Wurden ihre Gefühle einmal verletzt, können sie nur sehr schwer wieder Vertrauen zu der verantwortlichen Person aufbauen.

Verträumt: Materielle Dinge nehmen eine untergeordnete Rolle im Leben eines Fischs ein. Wichtiger sind ihm tiefe Freundschaften, die Umsetzung seiner idealistischen Träume und ein harmonisches Familienleben. Am liebsten würden sie in ihrer Fantasiewelt leben und alle Probleme des Alltags um sich herum vergessen. Nicht selten wird dem Fisch sein mangelnder Realitätssinn zum Verhängnis. Sein großer Freundeskreis hilft ihm dabei jedoch immer wieder auf die Füße.

Tageshoroskop Fische: So sieht es in der Liebe aus

Der typische Fische-Mann: Männliche Fische haben ein großes Herz, sind jedoch manchmal widersprüchlich in ihrem Verhalten und Empfinden. Oft sagen sie das eine, tun aber das andere. Für ihre Mitmenschen ist dieses Verhalten irritierend und schwer zu durchschauen. Der Fische-Mann ist sehr empfindlich und übt eine große Anziehungskraft auf seine Mitmenschen aus. Seine warme und sinnliche Ausstrahlung begeistert das andere Geschlecht. Auch Freundschaften spielen im Leben des Fische-Manns eine große Rolle. Seine Freunde können sich jederzeit bei ihm ausheulen und auf sein Mitgefühl zählen.

Leider neigen Fische-Männer dazu, ihre Beziehungen oder Affären zu idealisieren, und verschließen ihre Augen vor deren schlechten Eigenschaften. Dadurch machen sie die ein oder andere schmerzhafte Erfahrung und brauchen lange, um sich aus einer schlechten Beziehung zu lösen. Es dauert jedoch nicht lange, bis der männliche Fisch wieder bereit ist, sich erneut zu verlieben. Er ist der geborene Romantiker und sucht einen Partner fürs Leben. Jedoch stellt er an seine potenzielle Partnerin ebenfalls hohe Ansprüche. Erschwerend kommt hinzu, dass er sehr sensibel ist und nachtragend sein kann.

Die typische Fische-Frau: Die Fische-Dame ist sehr verträumt und intuitiv. Sie verfügt über eine reiche Fantasiewelt und trifft Entscheidungen rein aus dem Bauch heraus. Auf den ersten Blick wirkt sie mysteriös und bezaubernd, wohinter sich jedoch eine unsichere Unselbstständigkeit verbirgt. Die Fische-Frau sehnt sich nach Bestätigung und neigt dazu, sich ihrem Partner voll und ganz hinzugeben. Dadurch macht sie sich jedoch von ihm abhängig.

Wer sich eine Fische-Frau geangelt hat, hat eine hingebungsvolle Partnerin gewonnen, auf die man sich komplett verlassen kann. Der weibliche Fisch hat eine Abneigung gegen aggressive Machtspielchen und laute Konflikte. Das heißt jedoch nicht, dass sie schnell aufgibt. Sie kann sich sehr gut in Menschen hineinversetzen, was ihr hilft, ihren Willen durchzusetzen. Die Fische-Frau neigt zu Träumereien, Logik hingegen ist weniger ihre Stärke. Sie fühlt sie da wohl, wo Kreativität und innovative Ideen gefragt sind. Zudem ist sie in der Lage, das Besondere in das Alltägliche zu zaubern, und hat die Fähigkeit, Menschen dadurch in ihren Bann zu ziehen.

Welche Sternzeichen passen am besten zum Fisch?

Fische und Stier: Diese beiden Tierkreiszeichen passen sehr gut zueinander, denn beide teilen die Liebe zu schönen Dingen im Leben. Stiere werden häufig zu einem Anker für Fische, die ansonsten zu Unbeständigkeit im Leben tendieren. Fische wiederum können einem Stier eine andere Sichtweise auf das Leben geben und sie lehren, manches nicht ganz so verbissen zu sehen.

Fische und Waage: Die sensible und verträumte Art des Fischs fasziniert die Waage und übt eine beruhigende Wirkung auf sie aus. Gerade wegen ihrer gegensätzlichen Eigenschaften verstehen sich die beiden Sternzeichen so gut miteinander. Sie haben gute Chancen auf eine glückliche und auch inspirierende Zeit miteinander, auch wenn es für eine funktionierende Ehe vielleicht nicht ausreicht.

Fische und Skorpion: Die Kombination aus Skorpion und Fische ist vielversprechend. Beide sind sehr emotionale Sternzeichen und ergänzen sich großartig. Der Fisch schätzt die Stärke und Kraft des Skorpions, während der Skorpion von dem großen Ideenreichtum des Fischs angezogen wird. Der Fisch hat großen Appetit auf Sex, welcher vom Skorpion regelmäßig gestillt wird. Im Bett geht es daher zwischen beiden heiß her. Aus einer funktionierenden Beziehung kann sich sogar eine glückliche Ehe entwickeln.

Welche Sternzeichen passen gar nicht zum Fisch?

Fische und Wassermann: eine Verbindung zweier komplett gegensätzlicher Persönlichkeiten. Der Wassermann denkt sehr rational, wohingegen der Fisch sehr gefühlsbetont ist. Auch die dringend benötigten Emotionen und Bestätigung kann der Wassermann dem Fisch nicht entgegenbringen. Keine guten Chancen auf eine Beziehung, da der Fisch den Wassermann zu sehr einengt.

Fische und Schütze: Anfangs sieht es nach einer guten Verbindung aus, was vor allem an der guten Chemie beim Sex liegt. Doch nach kurzer Zeit lassen sich erste Schwierigkeiten zwischen den beiden unterschiedlichen Sternzeichen erkennen. Der Schütze ist abenteuerlustig und möchte seine eigenen Interessen verfolgen. Der Fisch wird dadurch verunsichert und klammert sich immer mehr an seinen Partner. Der Schütze fühlt sich dadurch bedrängt und möchte flüchten. Ein wahrer Teufelskreis.

Fragen Sie Ihren besten Astro-Berater

bald am besten anrufen!

1.24 €/min inkl. MwSt. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarif ggf. abweichend

1.56 €/min

1.99 chf/min

Kartenlegen